Studienergänzungen Uni Salzburg

Migration und Flucht sind Begriffe, die momentan in aller Munde sind. Nicht nur, dass es seit Anbeginn der Zeit diverse Gründe für Migrationsbewegungen auf der ganzen Welt gibt, sondern dass auch die nationale und internationale Migrationsforschung und -politik von immer größerer Bedeutung wird. Wenn auch dich die historischen, soziologischen und kulturwissenschaftlichen Grundlagen der Migrationsforschung interessieren und du mehr darüber lernen möchtest, dann könnte die Studienergänzung Migration Studies das Richtige für dich sein. In diesem Blogbeitrag gibt Studienergänzungsleiter Dr. Wolfgang Aschauer einen kurzen Einblick in die Zusatzqualifikation Migration Studies. Außerdem berichten ein Student und eine Absolventin der Studienergänzung, warum gerade dieses Angebot ansprechend für sie war und welche Erfahrungen sie dabei gesammelt haben.

Gleich zu Beginn erzählt uns Herr Dr. Aschauer Erwähnenswertes über die Studienergänzung Migration Studies an der PLUS. Außerdem verrät er, für wen die Studienergänzung besonders gut geeignet ist. Im Anschluss berichten die Studierenden Raphael Wiesner und Lena Stöllinger was sie dabei gelernt haben und was sie sich von der Studienergänzung mitnehmen können.

Studienergänzungsleiter Dr. Wolfgang Aschauer stellt die Studienergänzung Migration Studies kurz vor

Studienergänzung Migration Studies

Für wen ist die Studienergänzung geeignet bzw. zu empfehlen?

„Die Studienergänzung Migration Studies sammelt jedes Semester spannende Lehrangebote zum Thema Migrationsforschung. Diese werden bei genauer Durchsicht des Lehrprogramms in erstaunlich vielen Fachbereichen angeboten. Durch das breite Angebot an der Paris Lodron Universität Salzburg gelingt es, für unsere Studierenden ein attraktives Angebot zu schaffen, das der notwendigen interdisziplinären Ausrichtung der Migrationsforschung gerecht wird. Je tiefer die Studierenden in die Studienergänzung einsteigen, desto stärker erhalten sie Einblicke in die zentralen Beweggründe und Formen von Migration (sowohl aus historischer als auch aus aktueller Perspektive).

Ebenso stark werden in einschlägigen Lehrveranstaltungen aber auch die Folgen von Migration für die Gesellschaft thematisiert, wie beispielsweise (Re-)Produktionen von Ungleichheiten oder aktuelle Auswirkungen auf gesellschaftliche Integration und Zusammenhalt. Während im Basismodul die Grundlagen der Migrationsforschung sowie historische und gesellschaftliche Dynamiken im Vordergrund stehen, können sich Studierende in den Erweiterungsmodulen dann auch stärker mit globalen Prozessen der Migration (sowie mit rechtlichen Grundlagen und politikwissenschaftlichen Themen) auseinandersetzen und des Weiteren einschlägige Lehrveranstaltungen aus dem Bereich der bildungs-, kultur- und religionswissenschaftlichen Forschung auswählen.

Die Studienergänzung Migration Studies ist also bewusst sehr breit und flexibel konzipiert, um Studierenden aus zahlreichen Fächern die Perspektive einer Spezialisierung zu bieten. Ich kann also tatsächlich festhalten, dass die Studienergänzung für alle Studierenden der Uni Salzburg geeignet ist, die sich für das Thema Migration interessieren und verschiedene Perspektiven auf das Thema kennenlernen wollen. Naturgemäß kommen unsere Absolvent*innen häufig aus sozialwissenschaftlichen Fächern (Soziologie, Politikwissenschaft, Kommunikationswissenschaft, Geschichte und Pädagogik), um nur einige zu nennen.“

Was finden Sie an der Studienergänzung besonders toll/ erwähnenswert?

„Was mich als Leiter der Studienergänzung beeindruckt, ist tatsächlich das enorm breite Lehrangebot, das an der PLUS vorliegt. Ich bin jedes Semester in der Recherche geeigneter Lehrveranstaltungen begeistert, wie viele spannende Schwerpunkte an der Universität Salzburg im Bereich Migration gesetzt werden und wie stark sich die Lehrenden um differenzierte Einsichten in das interdisziplinäre Forschungsfeld bemühen. Wenn Studierende die Lehrveranstaltungen klug auswählen, bekommen Sie tatsächlich einen ganzheitlichen Blick auf Migration. Es braucht bei den großen Themen und Herausforderungen der Gegenwart immer diesen breiten, interdisziplinären Blickwinkel, damit die Studierenden ihren Betrachtungshorizont erweitern können.

Es braucht bei den großen Themen und Herausforderungen der Gegenwart immer diesen breiten, interdisziplinären Blickwinkel, damit die Studierenden ihren Betrachtungshorizont erweitern können.

Ich unterrichte ja jährlich selbst die Grundlagen der Migrationsforschung und freue mich immer über das interdisziplinäre, studentische Publikum im Saal, über das hohe Interesse an der Lehrveranstaltung und über die große Diskussionsbereitschaft der Studierenden. In der Regel gelingt es, den Studierenden über das Zertifikat nicht nur eine wertvolle Zusatzqualifikation im Studium sondern tatsächlich differenzierte Kenntnisse über Migrationsdynamiken mitzugeben. Und ich denke, dass diese am Arbeitsmarkt wohl auch immer stärker nachgefragt und benötigt werden.“

Nun teilen ein Student und eine Absolventin der Studienergänzung ihre Erfahrungen

Sie haben sich dazu bereit erklärt, ihre Erfahrungen mit der Studienergänzung Migration Studies mit euch zu teilen:

Raphael Wiesner, studiert Soziologie im Master an der Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät

Was hat dich dazu bewogen diese Studienergänzung zu machen?

„Hauptsächlich persönliches Interesse und meine eigene Familiengeschichte. Meine Familie war vor ihrer Migration nach Österreich Teil einer österreichischen/deutschen Diaspora in Rumänien. Dies führte dazu, dass sie sowohl in Rumänien – als Deutsche – und in Österreich als Fremde und Migranten  gesehen wurden. Diesen Umstand fand ich schon als Kind ziemlich merkwürdig, was für mich zu einem großen Interesse an Migration und Migrationsdynamiken führte. Als ich dann im Laufe meines Studiums in der Soziologie auf die Angebote für Studienergänzungen stieß, fiel mir Migration Studies natürlich sofort ins Auge. Darüber hinaus ergänzen sich die  Inhalte von Migration Studies mit denen meines Studiums und es besteht eine gute Chance, dass ich diese auch in einem zukünftigen Job anwenden kann.“

Was (welche Aspekte, Kurse…) haben dir bisher besonders gut an der Studienergänzung gefallen?

„Neben den Inhalten selbst hat mir die interdisziplinäre Natur der Ergänzung sehr zugesagt.  Migration Studies bieten eine  Vielzahl von Kursen aus verschiedenen Fachrichtungen an. Dies erlaubt einem das Thema Migration nicht nur von der soziologischen Perspektive, sondern auch aus dem Blickwinkel anderer Fachrichtungen zu erleben. Beispielsweise habe ich im Zuge der Studienergänzung  Kurse aus den Fachrichtungen Geographie, Politikwissenschaft und Soziologie besucht. Viele der Kurse werden auch in Englisch angeboten, was eine gute Möglichkeit bildet die eigenen Sprachkenntnisse anzuwenden und zu erweitern.“

Welche zusätzlichen Fähigkeiten hast du (bisher) durch die Studienergänzung erworben?

„Spezifisch für mein Studium habe ich ein umfassenderes Verständnis des Phänomen Migration gewonnen und auch methodisch neue Zugänge kennengelernt. Darüber hinaus haben sich meine Englischkenntnisse im Verlauf der Ergänzung stark verbessert.“

Lena Stöllinger, studierte Soziologie im Master an der Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät

Studienergänzung Migration Studies

Was hat dich dazu bewogen diese Studienergänzung zu machen?

„Bereits früh im Studium habe ich mich während der Flüchtlingsbewegung 2015 für Migrationsdynamiken interessiert und Kurse zu diesem Thema belegt. Ich habe dann im Laufe des Studiums erfahren, dass es eine Studienergänzung zu dem Thema gibt und diese dann laufend während meiner Bachelor-Phase absolviert. Außerdem reise ich gerne und bin in verschiedenen kulturellen Kreisen unterwegs. Auch aus diesen Gründen war es mir ein Anliegen hinter den Vorhang von Migration blicken zu können und wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse anwenden und diskutieren zu können.“

Was (welche Aspekte, Kurse…) haben dir bisher besonders gut an der Studienergänzung gefallen?“

„Insbesondere der interdisziplinäre Zugang und die vielen verschiedenen Facetten von Migration Studies, seien es geschichtliche, soziologische oder anthropologische Aspekte fand ich sehr spannend. Die Gründe, warum Menschen wandern sind so vielfältig und durch verschiedene Wirkfaktoren zu erklären und diese Studienergänzung hat meinen Horizont dahingehend stark erweitert.“

Welche zusätzlichen Fähigkeiten hast du (bisher) durch die Studienergänzung erworben?

„Durch die Studienergänzung habe ich eine ganzheitliche Perspektive zur Migrationsforschung erhalten und konnte diese Erkenntnisse, Theorien und Methoden gut am Arbeitsplatz integrieren. Auch im gesellschaftlichen Diskurs bin ich dadurch in der Lage meine Standpunkte logisch und nachvollziehbar darzulegen und habe schon das eine oder andere Vorurteil entkräften können.“

Haben wir dein Interesse geweckt? Mehr Informationen zur Studienergänzung „Migration Studies“  findest du auf der Website der PLUS. Bei konkreten Fragen kannst du dich auch gerne an Studienergänzungsleiter Dr. Wolfgang Aschauer wenden. Und auch die Studierenden Raphael und Lena stehen gerne für Rückfragen zur Verfügung.

Euer commUNIty-Team

Photo Credits:
Titelbild: iStock.com/sorbetto
Wolfgang Aschauer: Daniela Gruber
Lena Stöllinger: Privat

Teile diesen Beitrag auf Facebook & Co.