Studienergänzungen Uni Salzburg

Du studierst Pädagogik, Psychologie oder Lehramt und möchtest für deine künftige Tätigkeit in der Kinderbetreuung gut vorbereitet werden? Dann könnte diese Studienergänzung genau das Richtige für dich sein! In diesem Blogbeitrag gibt Studienergänzungsleiter Dr. Andreas Paschon einen kurzen Einblick in die Zusatzqualifikation Elementarpädagogik. Diese Studienergänzung bietet nämlich eine theoretisch fundierte, praxisrelevante Spezialisierung für dieses spezielle Berufsfeld. Dazu berichten zwei Absolventinnen der Studienergänzung, warum gerade dieses Angebot ansprechend für sie war und welche Erfahrungen sie dabei gesammelt haben.

Zu Beginn schildert uns Herr Dr. Paschon Erwähnenswertes über die Studienergänzung des Fachbereichs Erziehungswissenschaften. Außerdem verrät er, für wen die Studienergänzung besonders gut geeignet ist. Im Anschluss berichten die beiden Absolventinnen Raphaela Jenny und Laura Graf was ihnen an der Studienergänzung besonders gefallen hat und was sie sich für ihre Zukunft davon mitnehmen können.

Studienergänzungsleiter Andreas Paschon stellt die Studienergänzung Elementarpädagogik kurz vor

Was finden Sie an der Studienergänzung besonders toll/erwähnenswert?

„Diese Studienergänzung wird vom Land Salzburg finanziert, das unseren Absolvent*innen auch Praktikums- und Arbeitsplätze anbieten kann. Die heimische Politik will also auf den Kinderbetreuungsnotstand mit diesem Angebot reagieren und hat sogar Landesgesetze für diese PLUS-Zielgruppe adaptiert.“

Für wen ist die Studienergänzung geeignet bzw. zu empfehlen?

„Sie ist ideal für alle Pädagog*innen, die sich mit Kindern schwerpunktmäßig zwischen 0 und 6 Jahren befassen. Außerdem ist sie passend für jene, die auch später in elementarpädagogischen Einrichtungen professionell und reflektiert arbeiten wollen. Der Mix aus 6 Proseminaren hat den Theorie-Praxis-Transfer im Fokus – dafür sorgt das multiprofessionell zusammengestellte LV-Leitungsteam.“

Nun kommen zwei Absolventinnen der Studienergänzung zu Wort

Sie haben sich dazu bereit erklärt, ihre Erfahrungen mit der Studienergänzung Elementarpädagogik am Blog zu teilen:

Raphaela Jenny, studiert Pädagogik an der Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät

Was hat dich dazu bewogen, diese Studienergänzung zu machen?

„In der Planung und Vorbereitung meines zweiten Semesters bin ich auf die Studienergänzung Elementarpädagogik aufmerksam geworden. Nachdem ich die dazugehörige Beschreibung im Flyer der Studienergänzungen meines Fachbereichs gelesen habe, war für mich klar, dass ich diese Studienergänzung unbedingt machen möchte. Nach einem kurzen Besuch beim Infostand, bei dem ich mehr über die Abfolge und den Aufbau der Studienergänzung erfahren habe, war die Vorfreude auf die Vorbesprechung noch mehr gewachsen. Im Laufe der Vorbesprechung hat sich in mir das Gefühl breitgemacht ,Ja, das ist genau das, was ich machen möchte‘. Dass Vortragende aus der Praxis die Seminare halten werden, war für mich der ausschlaggebende Punkt, warum ich mich dafür so begeistern konnte.“

Was (welche Aspekte, Kurse…) haben dir bisher besonders gut an der Studienergänzung gefallen?

„Im Verlauf der Lehrveranstaltungen hat sich gezeigt, dass der Praxisbezug noch mehr gegeben war, als von mir ursprünglich gedacht. So waren die Vortragenden gut ausgebildete Fachkräfte, welche in der Praxis stehen und so aus erster Hand und mit sehr anschaulichen Beispielen berichten konnten. Dieser Aspekt hat zudem den Vorteil, dass schon während des Studiums ein Kontakt zu verschiedenen Institutionen hergestellt wurde, wodurch auch Praktikumsstellen in jenen Institutionen absolviert werden konnten.“

Welche zusätzlichen Fähigkeiten hast du (bisher) durch die Studienergänzung erworben?

„Im Laufe der Studienergänzung konnte ich viel für mein zukünftiges Arbeitsfeld lernen und wurde sowohl im Theoretischen als auch im Organisatorischen auf diese Zeit vorbereitet. Die Studienergänzung bietet einen Rahmen, in dem unterschiedliche Bereiche der elementarpädagogischen Arbeit, wie beispielsweise der Bildungsauftrag, die Dokumentationsarbeit und rechtliche Grundlagen, erlernt werden. Zudem werden verschiedene theoretische Ansätze behandelt, welche im pädagogischen Alltag nützlich sein können. Ich habe dabei sehr viel dazugelernt, wenngleich die Absolvierung der Lehrveranstaltung in Nicht-Pandemiezeiten, also in Präsenz, sicherlich noch interessanter und lehrreicher gewesen wäre. Studierende, welche sich für die Altersgruppe 0-6 Jahre interessieren, ist diese Studienergänzung sehr zu empfehlen.“

Laura Graf, studiert Pädagogik an der Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät

Was hat dich dazu bewogen, diese Studienergänzung zu machen?

„Der Bachelorstudiengang ,Pädagogik‘ an der PLUS ist mit seinem Curriculum nicht wirklich auf eine Arbeit im elementarpädagogischen Bereich ausgelegt. Auch wenn man mit einem Abschluss dieses Studiengangs dazu befähigt wird, in vielen Kinderbildungs- und Betreuungseinrichtungen, wie Kleinkindgruppen oder Kinderhorten, zu arbeiten.

Ich bin selbst Mutter von zwei jungen Kindern und hatte von vornherein ein großes Interesse am elementarpädagogischen Bereich. Primär aufgrund des Fachwissens für die Erziehung meiner eigenen Kinder, aber auch nicht zuletzt wegen der guten Vereinbarkeit eines Berufes in diesem Bereich mit meiner Familie. Um demnach meine Kompetenzen, zusätzlich zu meinem Pädagogik-Studium, optimal für elementare Bildungs- und Betreuungseinrichtungen zu ergänzen, habe ich mich für die Studienergänzung Elementarpädagogik entschieden, und sehr davon profitiert.“

Was (welche Aspekte, Kurse…) haben dir bisher besonders gut an der Studienergänzung gefallen?

„Die Vortragenden haben neben den theoretischen Inputs auch sehr viele Praxisbeispiele geliefert. Viele Theorien, die vermittelt wurden, waren uns oberflächlich bereits aus Lehrveranstaltungen der Pflichtmodule des Bachelorstudiengangs Pädagogik bekannt. Diese wurden in der Studienergänzung jedoch sehr lebhaft und verständlich mit Erfahrungen und Beispielen aus der Praxis angereichert. Sämtliche Fragen von uns Studierenden, die zum Großteil für das Pflichtpraktikum bereits in einer elementarpädagogischen Bildungseinrichtung tätig waren (was sich übrigens auch sehr empfiehlt), wurden sehr kompetent und hilfreich beantwortet.“

Welche zusätzlichen Fähigkeiten hast du (bisher) durch die Studienergänzung erworben?

„Neben einem fundierten Einblick in rechtliche, entwicklungspsychologische und generelle elementarpädagogische Grundlagen sowie einer genauen Kenntnis über den Bundesländerübergreifenden Bildungsrahmenplan für elementare Bildungseinrichtungen in Österreich und unzähligen Tipps für die Praxis, wurde uns eine sehr positive und inspirierende Haltung von den Vortragenden (die alle selbst sehr aktiv im elementarpädagogischen Bereich tätig sind) vermittelt. Das verstärkt wiederum die Motivation, selbst in diesem Bereich tätig zu werden und diese Haltung für sich zu übernehmen.“

Haben wir dein Interesse geweckt? Mehr Informationen zur Studienergänzung „Elementarpädagogik“ findest du auf der Website der PLUS. Bei konkreten Fragen kannst du dich auch gerne an Studienergänzungsleiter Dr. Andreas Paschon wenden!

Euer commUNIty Team

Photo Credits:
Titelbild: iStock.com/sorbetto

Teile diesen Beitrag auf Facebook & Co.