Studienergänzungen Uni Salzburg

Du möchtest bei Reden aller Art mit deiner rhetorischen Fähigkeit Menschen überzeugen und sie in eine bestimmte Richtung lenken, damit du sie für dich gewinnen kannst? Kein Problem! In diesem Blogbeitrag gibt Studienergänzungsleiterin Dr. Nadia Koch einen kurzen Einblick in die Zusatzqualifikation Rhetorik. Außerdem berichten zwei Studierende und ein Absolvent der Studienergänzung, warum gerade dieses Angebot ansprechend für sie war und welche Erfahrungen sie dabei gesammelt haben.

Wir starten mit Frau Dr. Koch, sie erzählt Erwähnenswertes über die Studienergänzung des Fachbereichs Altertumswissenschaften / Klassische Rhetorik. Außerdem verrät sie, für wen die Studienergänzung besonders gut geeignet ist. Im Anschluss berichten die beiden Studierenden Anna Weinkamer und Cedric Levin Stefan Keller sowie Absolvent Severin Ohlert, was sie sich von der Studienergänzung mitnehmen können.

Studienergänzungsleiter Nadia Koch stellt die Studienergänzung Rhetorik kurz vor

Was finden Sie an der Studienergänzung besonders toll/ erwähnenswert?

„Das sind für mich die Lehrenden. Dabei handelt es sich überwiegend um externe Lehrende, die mit Lektorenvertrag angestellt sind. Viele halten schon seit etlichen Jahren Kurse bei uns ab und kommen immer wieder. Die kommen aus reiner Freude, weil sie gerne mit Studierenden arbeiten und die Uni schätzen – der finanzielle Anreiz ist für sie nämlich eher gering. Bei den Lehrenden handelt es sich um Wissenschaftler*innen und Künstler*innen – darunter auch Sprecherzieher*innen und Sänger*innen. Diese Personen haben langjährige Erfahrung im Rhetoriktraining und unterrichten darum auch sehr praxisorientiert. Ein Beispiel ist der bekannte Schauspieler und Regisseur Gero Nievelstein – er war lange am Salzburger Landestheater und ist Gründer der preisgekrönten Initiative Bridging Arts.
Besonders beeindruckt war und bin ich, wie die Lehrenden seit Beginn der Pandemie innerhalb kürzester Zeit ihre Kurse immer wieder neu auf digitale Formate umgestellt haben. Aber darum geht es in der Rhetorik auch, aus schwierigen Situationen das Beste zu machen.“

Studienergänzung Rhetorik Nadia Koch

Für wen ist die Studienergänzung geeignet bzw. zu empfehlen?

„Die Studienergänzung ist generell für alle Studierenden der Uni Salzburg geeignet. Es gibt aber grundsätzlich zwei große Interessengruppen. Die eine Gruppe sind Studierende, die Probleme bei Referaten haben, insbesondere beim Strukturieren und Vortragen. Oft wollen sie auch wissen, wie sie mit dem gefürchteten ‚Blackout‘ umgehen sollen. Die andere Gruppe sind diejenigen, die eher zur Kategorie ,Rampensau‘ gehören, schon Erfahrung im Sprechen vor der Gruppe haben und sich selber als Naturtalente sehen. Interessant ist, dass sich die erfahrenen Talente manchmal mit der Theorie schwertun – sie durchleben in unseren Kursen oft eine leichte ,Verunsicherungsphase‘ und starten dann wieder neu durch. Für unsichere Redner*innen ist die Theorie hingegen oft eine große Hilfe. Sehr verschiedene Niveaus zusammenzuspannen – das ist die große Herausforderung bei der Studienergänzung Rhetorik.

Interessant ist vielleicht auch noch, dass besonders viele Geistes- und Sozialwissenschaftler*innen die Studienergänzung absolvieren, Naturwissenschaftler*innen sind nicht so stark vertreten – wir würden uns aber sehr über mehr Studierende aus den naturwissenschaftlichen Fächern freuen.“

Aufgepasst: Nachdem es sich bei den Rhetorik-Kursen um ein extracurriculares Angebot handelt, sind die Kurse kostenpflichtig. Jeder Kurs kostet 50 Euro. Gesamt kostet das Basismodul somit 200 Euro. Das Rhetoricum maius beläuft sich ingesamt auf 550 EUR.

Nun kommen zwei Studierende und ein Absolvent zu Wort

Sie haben sich dazu bereit erklärt, ihre Erfahrungen mit der Studienergänzung Rhetorik am Blog zu teilen:

Anna Weinkamer, studiert Germanistik an der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät

Studienergänzung Rhetorik Anna Weinkamer

Was hat dich dazu bewogen diese Studienergänzung zu machen?

„Es hat mir schon immer Freude gemacht, vor Leuten zu sprechen. In der Schule habe ich, im Unterschied zu vielen Schulkolleg*innen, sogar gerne Referate gehalten. Als ich dann angefangen habe, an der Uni Salzburg zu studieren und gelesen habe, dass auch Rhetorik-Kurse angeboten werden, war ich total begeistert und habe gleich im ersten Semester einen Kurs belegt. Ich habe mich dazu entschieden, die Studienergänzung Rhetorik zu machen, weil ich glaube, dass ein professionelles sprachliches Auftreten heutzutage äußert wichtig ist und das ein Bereich ist, in dem ich mich gerne weiter verbessern würde.“

Was (welche Aspekte, Kurse…) haben dir bisher besonders gut an der Studienergänzung gefallen?

„In der Studienergänzung Rhetorik gibt es vier thematische Säulen: System, Argumentation, Performanz und Medien. Im Zuge der Studienergänzung muss man in allen vier Säulen mindestens einen Kurs belegen. Mir gefällt an der Studienergänzung Rhetorik besonders gut, dass das Programm so abwechslungsreich und vielfältig ist. Von Wissenskommunikation und Argumentation, über Stimmtraining und den Einsatz des Köpers in einer Rede bis hin zur Geschichte der Rhetorik. Es ist für jede*n etwas dabei. Besonders spannend finde ich in den Rhetorik-Kursen den Austausch mit meinen Studienkolleg*innen. Dadurch, dass alle einen anderen fachlichen Hintergrund haben, können Themen aus den verschiedensten Blickwinkeln betrachtet werden. Darüber hinaus kommt jede*r mit einem anderen Anliegen in einen Rhetorik-Kurs. Die einen sind einfach von der Rhetorik an sich fasziniert, die anderen wissen, dass das Halten einer Rede zu ihrem beruflichen Alltag gehören wird und wieder andere sind der Meinung, dass sie beim Reden vor Leuten ein Manko haben und wollen sich verbessern.“

Welche zusätzlichen Fähigkeiten hast du (bisher) durch die Studienergänzung erworben?

„Ich habe das Basismodul Rhetorik bereits absolviert und werde in diesem Semester das Rhetoricum (Vertiefung) abschließen. Im Zuge der Studienergänzung konnte ich viele verschiedene Kurse besuchen. Die Rhetorik-Kurse sind für mich eine wirklich gute Ergänzung und Erweiterung zu meinem Germanistik-Studium, denn die Rhetorik spielt auch in der Germanistik immer wieder eine Rolle. Wenn ich jetzt in meinem Germanistik-Studium ein Referat halten muss, fühle ich mich dem besser gewachsen, sei es durch das kontinuierliche Üben in den Rhetorik-Kursen oder die unterschiedlichen Techniken, die wir gelernt haben. Aber auch im privaten Bereich kann ich mir mein Wissen aus der Rhetorik beispielsweise in Diskussionen mit Personen, die zu einem Thema anderer Meinung sind als ich, zu Nutze machen.“

Cedric Keller, studiert Kommunikationswissenschaft an der Gesellschaftwissenschaftlichen Fakultät

Studienergänzung Rhetorik Cedric Keller

Was hat dich dazu bewogen diese Studienergänzung zu machen?

„Mein Interesse an der Rhetorik (insbesondere an der rhetorischen Praxis) stammt noch aus der Schulzeit, in der ich als Schulsprecher ins kalte Wasser der öffentlichen Reden geworfen wurde und schnell Gefallen daran fand. Im Rahmen von Jubiläumsfeierlichkeiten, bei der Moderation von Sportveranstaltungen, bei Ansprachen vor der Schulgemeinschaft oder der Abhaltung eines Schulballes war meine rhetorische Ader plötzlich gefragt und durfte sich unter Beweis stellen. Wie sich herausstellte, machte es einerseits mir selbst enorm viel Spaß, mit den Mitteln meiner sprachlichen Ausdruckskraft zu spielen und vor (teils auch sehr großem) Publikum zu reden. Andererseits suggerierte mir die Rückmeldung meiner Publika auch, dass ich mich scheinbar nicht allzu blöd anstellte und man mir gerne zuhöre. Als ich dann erfuhr, dass ich in Salzburg die Möglichkeit habe, das Thema auch noch aus wissenschaftlicher Perspektive zu beleuchten und zu verfeinern, stand für mich die Wahl der Studienergänzung fest!“

Was (welche Aspekte, Kurse…) haben dir bisher besonders gut an der Studienergänzung gefallen?

„Besonders der theoretische Input war bisher äußerst hilfreich für mein Auftreten und meine sprachliche (Selbst-)Reflexion. Auch wenn der theoretische Part bisweilen ein wenig anstrengend sein kann, ist er dennoch einer der Hauptgründe, warum meine Freude an der Rhetorik ungebrochen hoch ist. Wenn ich für den universitären Rahmen Vorträge vorbereite, blättere ich häufig parallel in meinen Rhetorik-Unterlagen und orientiere mich am theoretischen Gehalt der Rhetorik-Kurse, um meine Präsentationen rhetorisch ansprechender und zufriedenstellender zu gestalten. Zusammengefasste Antwort: Die Praxisnähe der rhetorischen Theorie!“

Welche zusätzlichen Fähigkeiten hast du (bisher) durch die Studienergänzung erworben?

„Sprachlich bin ich definitiv (selbst-)reflektierter geworden und achte noch mehr als zuvor auf die Art und Weise, wie ich etwas zum Ausdruck bringe. Ich bereite (öffentliche) Vorträge theoriegestützter vor und weiß, worauf es ankommt, wenn ich mit rhetorischen Mitteln gewisse Dinge erreichen oder zum Ausdruck bringen will. Meine rhetorische Performanz basiert nun weniger auf Zufall und Glück, sondern mehr auf kalkulierten Gedanken und Überlegungen, die ohne die Studienergänzung jeglicher Grundlage entbehren würden.“

Absolvent Severin Ohlert, studiert Erziehungswissenschaft an der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät

Studienergänzung Rhetorik Severin Ohlert

Was hat dich dazu bewogen diese Studienergänzung zu machen?

„Ich bin der Meinung, dass in meinem Studium, Erziehungswissenschaft, das persönliche Auftreten und die Präsentierung der Inhalte etwas zu schwach im Curriculum enthalten ist. Da hieß ich es sehr willkommen, dass sogar eine eigene Studienergänzung zu dem Thema angeboten wurde. Auch für meinen Berufswunsch, eigene Seminare und Coachings durchzuführen, als auch meine ehrenamtliche Tätigkeit, Gemeinderat und Kreisvorstand, konnte ich viele positive Aspekte für mich daraus gewinnen, bzw. nutzen. Zuletzt fand ich den Nutzen für den Alltag interessant für mich.“

Was (welche Aspekte, Kurse…) haben dir bisher besonders gut an der Studienergänzung gefallen?“

„Mir gefiel die Vielfalt der verschiedenen Kursmöglichkeiten. Angefangen von der klassischen Rhetorik über alltägliche Anwendungsmöglichkeiten, aber auch speziellere Themen wie das Storytelling oder die Seiten der dunklen Rhetorik. Ebenfalls gefiel mir der kleinere Kreis an Studierenden in den Seminaren. So war ein intensives Miteinander und Bearbeiten der Themen möglich. Die Dozent*innen verfügten stets über ein großes Spektrum an Erfahrung und waren bei mir immer entgegenkommend, auch nach den Kursen, wenn ich Fragen hatte oder auch mal eine zweite Meinung zu einem meiner Projekte brauchte.“

Welche zusätzlichen Fähigkeiten hast du (bisher) durch die Studienergänzung erworben?

„Ich habe gelernt selbstbewusster und freier zu sprechen. Gleichzeitig erweiterte ich das Spektrum meiner Einsatzmöglichkeiten und die Form meiner Anwendungen. Damit meine ich, dass ich situationsspezifischer auftreten konnte und gezielter Personengruppen mit meiner Rede, meinen Aussagen erreichte. Es hilft mir in meiner Gemeinderatsarbeit, dass ich meine Beiträge strukturierter vorstellen kann, was wiederum bei den Zuhörer*innen gut ankommt.“

Haben wir dein Interesse geweckt? Mehr Informationen zur Studienergänzung „Rhetorik“ findest du auf der Website der PLUS. Bei konkreten Fragen kannst du dich auch gerne an Studienergänzungsleiter Dr. Nadia Koch wenden!

Euer commUNIty Team

Photo Credits:
Nadia Koch: © Thomas Schirren
Restliche Personen: © Kay Müller
Titelbild: © iStock.com/sorbetto

Teile diesen Beitrag auf Facebook & Co.