Regentropfen auf Scheibe

Das turbulente Jahr 2021 neigt sich dem Ende zu und gleichzeitig wird die dunkelste Zeit des Jahres eingeläutet. Ob uns der Winter damit noch mal eine Schippe drauflegen will? Hell wird es nicht vor 7:30 Uhr morgens und dunkel wird es schon wieder um 16:00 Uhr. Die gute Nachricht: ab 22. Dezember geht’s wieder bergauf – denn an diesem Tag ist Wintersonnenwende! Das heißt, dass ab dann die Tage wieder länger, und die Nächte kürzer werden.

Bis die Tage aber merkbar länger und freundlicher sind, dauert es doch noch bis zum Frühling. Das kann manchmal ziemlich anstrengend und bedrückend sein. Um den sogenannten Winterblues zu vermeiden, haben wir vier Tipps für euch zusammengesucht, die euch dabei unterstützen sollen, ausgeglichen und gut gelaunt durch die dunkle Jahreszeit zu kommen.

Tipp 1: Tageslichtlampe

Der ultimative Tipp, um gut durch Schlechtwetterphasen zu kommen, sind Tageslichtlampen. Anders als normale Raumleuchten, ahmen diese nämlich das Lichtspektrum von natürlichem Tageslicht nach. Damit wird der Lichtmangel, dem wir im Winter ausgesetzt sind, kompensiert. Tageslichtlampen haben sich somit als hilfreiches Mittel gegen die saisonale Winterdepression eingesetzt, denn dadurch, dass diese Lampen extrem hell sind und zwischen 2.500-10.0000 Lux haben, wird durch das Licht, das auf unsere Netzhaut trifft, der Abbau vom Schlafhormon Melatonin beschleunigt. Das wiederum macht uns wach und hebt unsere Stimmung. Beim Licht tanken können wir gleichzeitig zur Ruhe kommen und entspannen.

Die Lampen gibt es in allerlei Formen, Größen und Preisklassen. Wie lange du sie täglich nutzen kannst oder solltest, hängt von der jeweiligen Lichtintensität ab. Jedenfalls steht fest: Wir Menschen sind ähnlich wie Pflanzen, ohne Tageslicht gedeihen wir nur schwer.

Tipp 2: Vitamin D3 und Vitamin K2-Tropfen

Wir alle wissen, dass Sonnenlicht essentiell für uns, unsere Ausgeglichenheit und sogar unsere Laune ist. Doch was ist, wenn es tagelang dunkel bleibt und die Sonne absolut keine Chance hat durchzukommen? Um aktiv gegen den Winterblues vorzubeugen eignet sich Vitamin D3 in Kombination mit Vitamin K2 am besten. Durch die Einnahme dieser Vitaminkombi wird unser Serotoninspiegel wieder angehoben und unsere Knochen sowie Immunsystem optimal unterstützt. Informiere dich unbedingt über die richtige Dosierung.

Tipp 3: Ab nach draußen!

Um dem unvermeidbaren Fakt, dass wir in der dunklen Jahreszeit zu wenig Licht bekommen, zumindest ein bisschen entgegenzuwirken, müssen wir der Kälte und dem schlechten Wetter trotzen und trotzdem rausgehen. Auch wenn es noch so hart scheint, wir müssen unseren inneren Schweinehund besiegen und uns ein bisschen bewegen. Dafür reicht schon ein Spaziergang – Hauptsache der Kreislauf wird angeregt. Erst dann werden nämlich das Glückshormon Serotonin sowie Dopamin und Adrenalin von unserem Gehirn ausgeschüttet und wir fühlen uns danach viel fitter, wacher und besser gelaunt. Zudem bekommen wir ein wenig natürliches Tageslicht ab – das kann den Effekt verstärken. So lässt sich eine Winterdepression ganz leicht und schnell bekämpfen! Check doch dafür mal unseren Beitrag zu den vier schönsten Herbstspaziergängen in Salzburg aus.


Tipp 4: Aromatherapie

Der Duft von Eukalyptus erinnert dich an einen unbeschwerten Sommerabend im Urlaub? Dann nichts wie ab in den Aromashop deines Vertrauens, denn diese entspannte Zeit kannst du dir ganz einfach in dein Wohnzimmer holen! Mithilfe ätherischer Öle können nämlich die körpereigenen Selbstheilungskräfte aktiviert werden. Die ätherischen Düfte haben nämlich Einfluss auf die Gefühle, die Hormonproduktion und das Immunsystem und können uns dabei helfen, ein gewisses Maß an Ausgeglichenheit zu erreichen.

Solche Aromatherapien sind durchaus gesund für Körper und Geist. Dazu gibst du ein bis zwei Tröpfchen in einen Diffuser oder auf einen Duftstein und lässt diese ihren Geruch entfalten. Das Ganze geht übrigens auch mit speziellen Duftkerzen. Wer nicht an dies Kraft der Aromatherapie glaubt, den kann man vielleicht damit überzeugen, dass es in erster Linie darum geht, dass man sich Zeit für sich selbst nimmt und seine Aufmerksamkeit ins Hier und Jetzt bringt. Diese kleine Meditation kann einem besonders in kalten, dunklen Zeiten wie im Winter zu warmen, positiven Gedanken verhelfen. Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist jedenfalls, dass deine Wohnung herrlich angenehm duftet!

Egal ob Tageslichtlampe, Vitamin D3-Tropfen, Frischluft oder ätherische Ölen – wenn ihr mich fragt, ist man mit diesen Tipps perfekt gewappnet, um der dunklen Jahreszeit und den damit so oft verbundenen Winterblues den Kampf anzusagen, was meint ihr?

PS: Je öfter und regelmäßiger ihr solche kleinen Rituale veranstaltet, desto schneller werdet ihr eine Veränderung merken. Also, tut euch und eurer Gesundheit was Gutes. Auch diese Zeit geht vorbei – keep calm!

Eure Vanessa

Vanessa kommt aus Oberösterreich und ist Lehramtsstudentin. Wenn sie nicht gerade die warmen Sonnenstrahlen auf ihrer Terrasse mit einer Tasse Kaffee und einem guten Buch genießt, verbringt sie ihre Freizeit am liebsten draußen in der Natur im Wald oder in den Bergen. Außerdem ist sie eine totale Cat Mom und für sie wäre der Alltag ohne ihre zwei pelzigen Gefährten nur halb so schön!

Photo Credit:
Titelbild: Kranich17 via Pixabay
Wald-Bild: holdosi via Pixabay
Tageslichtlampe, Vitamin D3 und K2-Tropfen, Diffuser: Redakteurin

Teile diesen Beitrag auf Facebook & Co.