Wanderungen für Anfänger*innen

Es sind noch immer Ferien, du hast darum viel Freizeit und bist bereit für ein Abenteuer? Der Prüfungsstress ist vorbei und du willst raus in die Natur? Dann bietet sich wohl kaum etwas besser an als Wanderungen im wunderschönen Salzburger Land! Was du alles brauchst und worauf du achten solltest, um einen perfekten Tag in den Bergen zu verbringen, erfährst du jetzt.

Österreich gilt bekanntlich als „Land der Berge“ und wird diesem Titel auch durchaus gerecht. Speziell bei uns im Land Salzburg gibt es eine wunderschöne Natur- und Bergvielfalt und somit auch viele Möglichkeiten, ein Abenteuer in den Bergen zu erleben. Wer meinen Blogbeitrag zum Thema Tourengehen im Winter gelesen hat, weiß, dass eine gute Vorbereitung und Ausrüstung unverzichtbar sind. Und auch im Sommer ist es wichtig, dass du dich gut auf deine Wanderung vorbereitest.

Wanderungen für Anfängerinnen Wandererin

Bevor du deine Wanderung startest: planen, planen, planen

Bevor du eine Wanderung startest, ist es wichtig, diese gut zu planen. Wer geht mit dir? Wohin willst du gehen? Wann willst du starten? Aber die wichtigsten Punkte sind mit Sicherheit das Wetter und deine eigenen Grenzen.
Gerade, wenn du dich zu den Wanderanfänger*innen zählst oder einfach schon lange nicht mehr wandern warst, ist es wichtig, dass du zu Beginn weniger anspruchsvolle Touren wählst. Der Blick in eine Wetter-App ist außerdem ein MUSS. Das Wetter ist in den Bergen oft skrupellos und ändert sich schnell. Wandern lohnt sich also nur bei stabilem Wetter. Kleiner Geheimtipp: Bei schönem Wetter sehen auch deine Schnappschüsse gleich viel besser aus.

Wanderungen für Anfängerinnen Murmeltier

Auf dem nächsten Punkt der Planung steht das Ausflugsziel: Wohin willst du gehen? Wie schaut die Anreise aus? Wander*innen sind Frühaufsteher, umso früher du startest, desto besser. Dies hat folgende Vorteile: Dir wird nicht so schnell heiß und die meisten schlafen noch, weshalb du auch eine größere Chance hast, die lokalen Bewohner*innen der Natur zu sehen. Angefangen vom Reh bis hin zum Murmeltier gibt es eine große Naturvielfalt, die fast schöner ist, als der Gipfel selbst. Und last but not least: Wer früh startet ist dann auch schon zu Mittag am Gipfel und kann sich ein tolles Essen auf der Hütte gönnen.

In meinen Rucksack packe ich…

Das wohl Wichtigste bei Wanderungen im Sommer sind ausreichend Wasser und Sonnencreme. Was tun, wenn dir dein Wasser ausgeht? Kein Problem. Bei vielen Wanderwegen gibt es Brunnen, an denen du deine Flasche auffüllen kannst. Wenn nicht, kannst du das auch problemlos an einem Bach machen, das Wasser ist meistens sehr sauber. Neben Sonnencreme eignet sich auch noch eine Sonnenbrille und Kopfbedeckung, um nicht nur Sonnenbrand, sondern auch einem Sonnenstich vorzubeugen. Damit dein Körper also immer bei Kräften bleibt, brauchst du eine Jause und eine Sitzunterlage, damit du diese auch gut genießen kannst. Generell gilt: Handy ist immer dabei, falls etwas passiert. Der Alpinnotruf lautet 140.

Wanderungen für Anfängerinnen

Wanderungen für Anfänger*innen: Wo ist es am schönsten?

Wenn du dir nun den Kopf zerbrichst, wo du wohl die schönste Wanderung erlebst, dann kann ich dich beruhigen. Schön ist es im Salzburger Land fast überall. Ein kleiner Tipp von mir: Es muss nicht immer der höchste Gipfel und der größte Bergsee sein. Auch kleinere Wanderungen, Beispielsweise auf eine Hütte sind wunderschön, weniger anstrengend und dennoch ein traumhaftes Erlebnis. Speziell das Salzburger Land ist reich an Almhütten, wo man auch kulinarisch verwöhnt wird. Da schlägt das Herz aller Bergliebhaber*in höher. Jetzt fragst du dich bestimmt, ob ich konkrete Vorschläge parat habe – natürlich:

  • Lärchenhütte am Zwölferhorn (1.050 m)
  • Neue Thüringer Hütte (2.240m)
  • Berndlalm (1.514m)
  • Zittauerhütte (2.328m)

Meine beiden absoluten Favoriten sind aber die Kürsingerhütte (2.558m, siehe Bild oben) und die Fürtherhütte (2.201 m). Von der Kürsinger Hütte hast du außerdem einen perfekten Ausblick auf den Großvenediger. Dieser ist mit 3.657m der höchste Berg in Salzburg.

Interesse geweckt? Worauf wartest du dann noch? Rucksack packen und schon kann das Abenteuer beginnen. Stay safe und viel Spaß, vielleicht sieht man sich ja mal am Berg.

Eure Elena


Elena S. ist in ihrer Freizeit, neben dem Studium der Kommunikationswissenschaft, gerne in den Bergen unterwegs, egal ob Winter oder Sommer. Seit 2018 hat sie die Fotografie für sich entdeckt, weshalb die Kamera bei keinem ihrer Ausflüge fehlen darf. Da sie zukünftig gerne im Öffentlichkeitsbereich arbeiten möchte, gibt sie ihrer Kreativität in den Blogs freien Lauf!

 

Photo Credits: Redakteurin

Teile diesen Beitrag auf Facebook & Co.