Titelbild Kunstkomplott

„Mein Wunschtraum ist es, eine Plattform zur Förderung von Österreichs Künstlerinnen und Künstlern zu schaffen und diese auf die Bühne zu bringen“

Diesen Traum erfüllte sich Johanna Gruber am 2. & 3. November, als ihr lang geplanter Kunstkomplott endlich im MARK Salzburg stattfand. Pssst! Ich weiß, ich bin ein bisschen spät dran mit meinem Nachbericht – aber gut Ding braucht schließlich Weile.

KUNST MICH MAL… auf’s Kunstkomplott begleiten?

Das Kunstkomplott ist eine Zusammenkunft in der Kunstszene – hier treffen alle nur erdenklichen Sparten der Kunst zusammen. Somit ist das Kunstkomplott ein außergewöhnliches Art-Festival von und für alle Kunst- & Kulturinteressierten und all jene, die ihre Liebe zur Kunst erst noch entdecken müssen.

So wurde das Kunstkomplott ins Leben gerufen

Die rothaarige Kunstkomplott-Initiatorin freut sich auf das Festival

Initiatorin des Kunstkomplott ist Grafik-Designerin und Kunstliebhaberin Johanna Gruber. Im Zuge ihrer Diplomarbeit an der Werbe-Design-Akademie in Salzburg erstellte sie ein Konzept für Marketing und Grafik eines Kunstfestivals. Ihr Traum war es jedoch schon immer, die Idee vom Papier auch ins Leben zu rufen! Und so entstand schließlich in Kooperation mit dem MARK Salzburg und vielen weiteren helfenden Händen das Kunstkomplott: „Ein Kunstfestival, auf dem ganz viel Kunstscheiße passiert!“

Wie startet man eigentlich ein Kunstfestival?

Die intensive Phase der Planung und Umsetzung begann, als ich gerade mein Praktikum im Verein MARK für kulturelle und soziale Arbeit startete. Unzählige Besprechungen, tagelange Vorbereitungen und viel Nervosität. Doch trotz allen anfänglichen Schwierigkeiten, gelang es dem Team – zu dem ich mich übrigens auch dazuzählen darf – ein einzigartiges Kunstfestival auf die Beine zu stellen.

6 Sparten, je 6 Künstler*innen = 36x begeisternde Kunst

Als die Idee erstmal ins Rollen gebracht war, verlief der Rest ziemlich zügig. Zuerst gab es den„Call for Art“, in dem ausgesendet wurde, dass dieses Festival stattfinden wird und alle Künstlerinnen und Künstler aus ganz Österreich und Umgebung daran teilnehmen und sich anmelden können. Anschließend hatten die Künstlerinnen und Künstler bis zum 20. September 2018 Zeit, sich für das Festival und eine bestimmte Disziplin (siehe unten) zu bewerben. Folgende Kunst-Kategorien gab es am Kunstkomplott zu entdecken:

Filmriss, Tanzpalast, Bilderflut, Soundgarten, Klartext und MischmaschGrafiken von Johanna Gruber

Nach der Bewerbungsphase entschied dann die hochkarätige. sechsköpfige Jury – bestehend aus Stefanie Sargnagel, Adrian Goiginger, Asli Kislal, Filius de Lacroix, Mark Schneider und Tristan Hassa – welche sechs Einsendungen pro Sparte sie in Hinblick auf Diversität und Kreativität am meisten begeisterten.

Time to shine: Kunstkomplott am 2. & 3. November

Eine Collage bestehend aus vier Bildern von vier Künstlerinnen und Künstlern.Fotos von Mariia Novokhatnia

Ausstellungen, Performances, Filme, Lesungen, musikalische Ergüsse: Das ganze MARK wurde mitgestaltet. An diesem Wochenende wurde die Kultur- und Veranstaltungsstätte zu einem Ort für regen Austausch zwischen den Künstler/innen untereinander, genauso wie zwischen Besucher/innen und Künstler/innen.

Fotos von Mariia Novokhatnia

Diese Künstler/innen begeisterten am Festival mit kreativem Können:

Luna Maluna Gri – Poetry
Esma Ahmedi – Lesung
Lisa-Viktoria Niederberger – Lesung
Daniel Krammer – Lesung & Ausstellung
Kerstin Glachs – Film
Lorenz Wetscher – Spot
Medi – Anhörbar
Johanna van Tan – experimental blues
Linda Walch – Song & Lesung
FUVK – PerformanceLuna Maluna Gri
Alice Moe – queerer Post Porno
Naya Re – gelebte Gedichte
Marco Lehner – Der Sprachrichtenflechter
Wolfgang Rabenstein – Diaclip & Lesung
Weltweit erstes Stimmgabel-Ensemble
Herb – Performance
Julia Costa – Lesung mit Liedern
TheGurkenkaiser – Live-Elektro-Jam
Gloria Orbit – Post Punk
Katharina Tontsch – Ausstellung
Team Rosa – Ausstellung
Jean-Luc Armance – Ausstellung
Fidan – Ausstellung
Ingo Kriegseisen – Ausstellung
JAKOB2 – Ausstellung
Nicole Zilberszac – Ausstellung
blurred Fotokollektiv – Ausstellung
Tobias Damisch – Ausstellung
Ronimund Leonardo Schwanninger – Ausstellung

Vier Bilder: Künstler am malen, das Stimmgabelensemble und zwei KunstwerkeAm Samstag war außerdem ein Filmteam vom FS1 – Freies Fernsehen Salzburg vor Ort, das zum einem ein Gespräch zwischen Initiatorin Johanna und vier Künstler/innen aufnahm und zum anderen zwei Lesungen während des Festivals mitfilmte. Ansehen könnt ihr auch das Video auf YouTube oder auf der Homepage des FS1.

Vier Künstler/innen gemeinsam auf einem SofaFoto von FS1

In Zukunft mehr Kunstfestivals dieser Art in Salzburg?

An der Motivation würde es jedenfalls nicht scheitern. Denn dieses Wochenende hat Johanna und uns allen gezeigt, wie sehr sich der Aufwand lohnt!

Gemälde und Fotografie

Für mehr Infos, schaut am besten auf der Homepage vom MARK Salzburg oder auf Facebook sowie Instagram vorbei!

Eure Sabrina

Sabrina

Sabrina kommt vom Salzburger Land, aus dem schönen Tennengau um genau zu sein. In der Stadt Salzburg hat sie jedoch ihr Faible für Prosa, Journalismus und andere literarische Genres entdeckt – Hauptsache sie haben „Schmackes“.

Teile diesen Beitrag auf Facebook & Co.