Foto: Porridge mit Zwetschken in einer Schüssel

Als Studi ist das Geld manchmal knapp, aber auf gutes Essen müsst ihr trotzdem nicht verzichten. Denn auch für das kleine Geldtascherl gibt es super Rezepte, die auch noch gesund sind. Heute am Blog: ein Rezept für herbstlichen Ruck-Zuck Porridge.

Die Blätter nehmen schön langsam leuchtende Farben an, die Luft wird deutlich frischer und Kastanien fallen uns beim Spazieren gehen vor die Füße: Der Herbst ist da! Und mit dem Herbst kommt auch die Lust auf wärmende Speisen. Mein Frühstücks-Favorit im Herbst? Ganz klar: Ruck-Zuck Porridge.

Porridge: der wärmende Frühstücks-Klassiker

Porridge erfreut sich in letzter Zeit wieder immer größerer Beliebtheit. Wenig verwunderlich, schließlich ist der warme Haferbrei günstig, schnell zuzubereiten und auch noch sehr vielseitig. Mein liebstes Porridge-Rezept inklusive Zubereitungs-Tipps gibt’s jetzt für euch!

Zubereitungszeit: ca. 5 Minuten

Uni-Snack geeignet: ja

Zutaten für Ruck-Zuck Porridge:

  • 50g Haferflocken (extrazart)
  • 2-3 Datteln
  • ½ Birne
  • 1 Zwetschke
  • Zimt
  • Milch
  • (½ Banane zum Süßen)

Zubereitung von Ruck-Zuck Porridge:

Schneide zu Beginn die Datteln, die Birne und die Zwetschke in kleine Stückchen. Dann gibst du die Haferflocken in einen kleinen Topf und fügst so viel Milch hinzu, bis alle Haferflocken mit Milch bedeckt sind. Danach lässt du die Milch samt Haferflocken aufkochen, bis es etwas zu stocken beginnt. Vergiss dabei auf keinen Fall regelmäßig umzurühren! Ohne Umrühren kann es nämlich schnell passieren, dass die Haferflocken anbrennen.

TIPP 1: Lass niemals die Milch am Herd aufkochen während du dich mit anderen Dingen beschäftigst — Augen immer auf die Milch richten! Trust me.

Wenn du dein Porridge etwas süßer bevorzugst, kannst du an dieser Stelle noch eine halbe Banane mit einer Gabel zerdrücken und in die Haferflocken-Masse rühren. Nun gibst du die Hälfte der klein geschnittenen Datteln und der Birne dazu und rührst das ebenfalls unter. Das war’s dann auch schon mit dem Kochen. Nun kannst du dein Porridge in eine Schüssel geben, mit den restlichen Dattel-, Birnen- und Zwetschkenstückchen belegen und mit einer Prise Zimt abrunden.

TIPP 2: Gibt am besten gleich etwas Spülmittel und Wasser in den Topf, so ersparst du dir später viel Mühe beim Abwaschen.

Porridge als Uni-Meal to Go

Uni-Meal: Du kannst deinen Porridge schon am Vorabend machen und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Wenn du am nächsten Tag noch etwas Milch dazu gibst und kurz umrührst hast du schon ein fertiges Frühstück für die Uni. In diesem Fall empfehle ich, die Früchte fürs Topping erst am Morgen frisch aufzuschneiden. Um sicherzustellen, dass nichts ausläuft verwende am besten ein einfaches Glas mit Schraubverschluss (ausgewaschenes Marmeladenglas o.Ä.)

Natürlich kannst du auch alle anderen Obstsorten verwenden. Im Winter empfehle ich Apfel mit Zimt und im Sommer eine Kombination aus saisonalen Beeren!

Viel Spaß beim Nachkochen,

Eure Katharina

Katharina

Katharina kommt aus dem schönen Innviertel, fühlt sich aber auch in Salzburg richtig wohl. Wenn sie nicht gerade irgendwo durch Europa reist, verbringt sie ihre Zeit am liebsten mit Sport, Kochen oder Kunst.

 

 

 

PS: Kennt ihr schon mein Rezept für Pasta Verdura?

Bild: Redakteurin

Teile diesen Beitrag auf Facebook & Co.